(* Hinweis

Kefir kaufen

Kefir kaufen

Eine Kefirkultur, wahlweise je Geschmack als Wasser- oder Milchkefir, kaufen

Kefir ansetzen

Kefir ansetzen

Setzen Sie die Kultur mit Milch (Milchkefir) oder Wasser (Wasserkefir) an.

Kefir genießen

Kefir genießen

Nach wenigen Tagen können Sie das gesunde Getränk genießen und Ihr Leben verlängern.

Milchkefir ansetzen

Setzen Sie den Kefirpilz mit einem Liter Bio-Milch in einem sauberen Glasgefäß an und lassen ihn wenige Tage ruhen. Der Pilz lässt die Milch gerinnen und erhält einen kefirsauren Geschmack. Bei Bedarf können Sie den Ansatz regelmäßig leicht mit einem Holz- oder Kunststofflöffel vorsichtig umrühren.

Je nach Größe des Pilzes kann der Ansatz nach 2 bis 3 Tagen fertig sein. Dies ist erkennbar, wenn sich keine weiteren Kohlendioxyd-Blasen mehr bilden und der Kefir die Milch vollständig verstoffwechselt hat. Der Kefir hat den Milchzucker vollständig abgebaut, produziert dabei Gas, Molke und eine sehr geringe Menge Alkohol.

Übrigens: Die entstehende Molke (leicht grünliche Flüssigkeit) hat vor einigen Jahren einen Gesundheitshype ausgelöst - zu unrecht, denn betrachtet man die Molke genau, so stellt man schnell fest, das diese kaum nennenswerte Stoffe enthält die der Gesundheit irgendwie förderlich wären. Molke ist ein recht nutzloses Nebenprodukt mit kaum Wert für den menschlichen Körper.

Wasserkefir ansetzen

Setzen Sie die Kefirkristalle mit einem Liter frischem Wasser in einem sauberen Glasgefäß an und lassen ihn wenige Tage ruhen. Der Pilz lässt durch seinen Stoffwechselprozess einen kefirsauren Geschmack und Kohlendioxyd entstehen. Bei Bedarf können Sie den Ansatz regelmäßig leicht mit einem Holzlöffel vorsichtig umrühren.

Je nach Menge der Pilzkristalle, kann der Ansatz nach 2 bis 3 Tagen fertig sein. Meist reichen 60g des Pilzes für etwa 1L Wasser mit etwa 10TL Rohrzucker gut aus.

Die Verarbeitung durch den Kefir ist beendet, wenn sich keine weiteren Kohlendioxyd-Blasen mehr bilden und der Kefir das Wasser eingetrübt hat.

Die einzelnen Kefirkristalle "fahren nicht mehr Fahrstuhl", sie steigen also nicht mehr in regelmäßigen Abständen im Glas auf und ab.

Der Kefir hat den Zucker und das Calcium im Wasser vollständig abgebaut, produziert dabei Gas und eine sehr geringe Menge Alkohol.

Soll man Wasserkefir auswaschen?

Auf vielen Webseiten im Internet, ist immer wieder die Rede davon, das der Pilz für einen nächsten Ansatz ausgewaschen werden soll - das stimmt so nicht.


Zu häufiges und gut gemeintes Waschen des Kefirpilz mit klarem Wasser kann den wertvollen Pilz töten. Zudem erhöht häufiges waschen das Risiko, den Pilz mit einem Keim zu verunreinigen - der Pilz stirbt dann und zerfällt. Dieser Zustand lässt sich gut daran erkennen, das der Kefir nicht mehr an Masse zunimmt, die kleinen Kristalle weniger schimmern und eher grau aussehen. Die Kristalle zerbrechen und ähneln kleinen Grießkörnern statt großen Kristallen.

Verwenden Sie auf jeden Fall Glasgefäße und Holzbesteck, da der Pilz leicht sauer ist und durchaus in der Lage ist kleinste Metall-Atome aus dem Besteck zu lösen - dieses Metall ist Gift für ihn und er geht daran zu grunde.

Soll man Milchkefir auswaschen?

In vielen Foren des Web ist immer wieder zu lesen, das der Pilz für einen neuen Ansatz ausgewaschen werden soll - das ist schlicht weg falsch.


Zu häufiges und gut gemeintes Waschen des Kefirpilz mit klarem Wasser kann den wertvollen Pilz töten. Der Pilz hüllt sich im laufe seines Lebens mit einer schützenden Casein-Schicht ein, diese braucht er und sie sollte auch nicht von ihm heruntergewaschen werden. Zudem erhöht häufiges waschen das Risiko den Pilz mit einem Keim zu verunreinigen - der Pilz stirbt dann und zerfällt. Dieser Zustand lässt sich gut daran erkennen, das der Kefir nicht mehr an Masse zunimmt, die kleinen Knollen eher grau statt gelblich aussehen und der Geruch sich verändert.

Haben Sie dennoch das Bedürfnis den Pilz reinigen zu müssen, dann sollten Sie das sehr schonend und sehr selten tun (nicht mehr als 1x pro Monat). Es kostet dem Kefirpilz viel Kraft sich erneut mit seiner schützenden Casein-Schicht einzuhüllen - stören Sie ihn daher nicht bei seiner anstrengenden Arbeit.

Welcher Rohrzucker ist für den Wasserkefir gut?

Der Wasserkefir benötigt für die Produktion seiner wertvollen Inhaltsstoffe ganz normalen unbehandelten Zucker, den er abbauen und umwandeln kann. Verwenden Sie bitte keinen weißen Industriezucker, dieser ist zwar nicht giftig für den Wasserkefir, jedoch enthält er kaum wertvolle Bestandteile (wichtige Verunreinigungen im Zucker fehlen) die der Kefirkristall zum leben benötigt.


Am besten geeignet ist unraffinierter Rohrzucker aus dem Reformhaus, da dieser die meisten Nährstoffe und natürlichsten Inhaltsstoffe enthält. Pro 1L Ihres Ansatzes reichen 8-10TL vollkommen aus, diese werden in etwa 2-3 Tagen abgebaut und umgewandelt sein. Achten Sie jedoch unbedingt darauf, den Ansatz nicht luftdicht zu verschließen, da der Pilz Gase produziert die entweichen müssen.

Hinweis: Von weißem Industriezucker stirbt der Wasserkefir nicht, er wächst nur sehr schlecht, was letztendlich den Ertrag schmälert.

Welche Milch soll man für den Kefir verwenden?

Grundsätzlich ist BIO-Milch aus dem Reformhaus die beste Wahl, allerdings ist reine Kuhmilch ungeeignet und zudem für den menschlichen Verzehr in deutschland nicht zugelassen.


Die BIO-Milch aus dem Reformhaus ist meist eine sehr gute Wahl aber auch BIO-Milch aus dem Supermarkt um die Ecke kann oft sehr gut funktionieren. Dennoch sollte man zu Beginn der Kultivierung mit einer unbekannten Milch nicht gleich die gesamte Kultur ansetzen.

Behalten Sie ein paar Kefirpilze zur Sicherheit, um damit einen neuen Versuch starten zu können falls etwas schief geht. Irgendwann haben Sie die Milch gefunden, die der Kefir gerne mag.

Im übrigen ist der Fettgehalt der Milch für den Stoffwechselprozess eher uninteressant, wichtiger ist die Höhe des Milchzuckers in der Milch für den Kefir.

Das meint Kefirfarm.de

Halten Sie sich immer vor Augen, das der Kefir-Pilz ein lebender Organismus ist, in Folge dessen mag er es angenehm warm und dunkel. Grelle UV Strahlen, zu kalte oder zu heiße Umgebungen mag er genau so wenig wie wir Menschen. Zudem benötigt er Ruhe, um seine anstrengende Arbeit zu verrichten.

Für die Kultivierung von Kefirpilzen sollten Sie generell auf Utensilien aus Metall verzichten. Der Pilz erzeugt eine leicht saure Umgebung durch die er Metall-Atome aus dem Besteck lösen könnte, unter diesen gelösten Metall-Verbindungen könnte er stark leiden und eventuell eingehen. Glas, Holz oder Kunststoff-Utensilien sind ideal.

Kefir verlängert Ihr Leben mit gesundem Kefir und Wasserkefir

Seobility Score für kefirfarm.de